• Fleischerei Fischer | Nägleinsgasse 3 | 96450 Coburg
Grillerlebnis Rib-Eye: Das “Steak der Kenner” …

Grillerlebnis Rib-Eye: Das “Steak der Kenner” …

Was wäre der Sommer ohne den Duft und das Aroma frisch gegrillter Leckereien?

Ab sofort bis Ende Oktober haben wir ein ganz besonderes Grillschmankerl für Sie im Angebot: Handverlesene, hausgereifte Rib-Eye-Steaks. Bitte unbedingt vorbestellen!

Wer noch nicht mit dem “Prachtstück” vom Rind vertraut ist, hier ein wenig Hintergrundwissen: Beim Rib-Eye (auch Entrecôte genannt) handelt es sich um das magere Zwischenrippenstück aus dem vorderen Rücken des Rindes. Typisch für das Rib-Eye-Steak ist die auffällige Marmorierung und das oft deutlich sichtbare Fettauge, dem das Premium-Fleischstück auch seinen Namen verdankt. Da es im Vergleich zu einem Rump- oder Hüftsteak fettdurchwachsener ist, eignet es sich besonders gut zum Kurzbraten und Grillen. Richtig zubereitet, ist das Rib-Eye-Steak ein wirklich ganz besonderes, aromatisches, saftiges Geschmackserlebnis!

Tipps & Tricks zur Zubereitung auf dem Grill

Der Zuschnitt unserer hausgereiften Steaks erfolgt in der fürs Grillen „perfekten” Dicke, sprich: Zwei bis drei Finger dick. So kann das zwischen 250 und 350 Gramm schwere Fleischstück die Rosthitze optimal aufnehmen und besonders schonend gegart werden.

Premiumfleisch + Röstaromen = Steakgenuss pur!

Nehmen Sie das Steak rechtzeitig aus der Kühlung
… so dass es beim Auflegen auf den Grill in etwa Zimmertemperatur hat. Bitte legen Sie Ihre Steaks generell niemals in Kühlschranktemperatur in die Pfanne oder auf den Grill. Durch den rapiden Temperaturwechsel gehen kostbare Aromen verloren und selbst bestes Fleisch kann trocken werden.

Hat Ihr Rib-Eye-Stück eine äußere Fettkante?
Dann schneiden Sie diese bitte nicht ab, aber leicht an – so verhindern Sie, dass sich das Steak zu stark zusammenzieht.

Ganz klar eine Geschmacksfrage: Würzen & marinieren
Wir würzen unsere hochwertigen Rindersteaks nicht vor, um den charakteristischen Geschmack nicht zu verfälschen. Viele Steak-Fans – so auch wir 😉 – schwören darauf, ausschließlich mit Salz und Pfeffer zu würzen, und dies auch erst unmittelbar vor dem Servieren. Aber letztendlich bleibt es eine Geschmacksfrage.

Die richtige Grilltemperatur
… liegt bei ca. 220 bis 250 Grad. Lassen Sie den Rost entsprechend heiß werden, bevor Sie das Fleisch auflegen. Um das Ankleben zu verhindern, kann er mit ein wenig Öl bestrichen werden.

Kräftig angrillen, sanft fertig garen
Grillen Sie das Steak dann direkt über der hohen Mittelhitze etwa 90 Sekunden stark an. Wenden Sie es und lassen Sie es erneut etwa 90 Sekunden brutzeln. Diesen Vorgang wiederholen Sie, so dass Ihr Rib-Eye insgesamt etwa 6 Minuten Hitze aufgenommen und herrliche Röstaromen entwickelt hat. Zum Fertiggaren legen Sie das Steak an die Seite des Rosts und platzieren diesen ein bis zwei Raster höher. Die restliche Garzeit hängt nun von der tatsächlichen Dicke des Fleischstückes und Ihren persönlichen Vorlieben ab.

Rare? Medium? Durch? Der Handballen-Trick
Mit ein wenig Übung und diesem “Trick”, können Sie den Garpunkt Ihres Steaks „aus der Hand lesen” (und ganz nebenbei Ihre Gäste beeindrucken ;))
Führen Sie den Zeigefinger und den Daumen der linken Hand zusammen und drücken Sie mit einem Finger Ihrer rechten Hand auf den Handballen Ihrer linken Hand. Entspricht diese gefühlte Festigkeit der Ihres Fleischstückes, können Sie von der Garstufe „rare”, also „blutig” ausgehen. Führen Sie Mittelfinger und Daumen und der linken Hand zusammen, entspricht die Spannung des Handballen der Garstufe „medium”. Die Zusammenführung von Daumen und kleinem Finger gibt schließlich den Status „durchgebraten” an.

Die Fechter’s und ihr Team wünschen Ihnen gutes Gelingen und guten Appetit!